Copyright

Alle in diesem Bereich enthaltenen Inhalte sind kopierrechtlich geschützt!

OK, verstanden!

Ihre BIOLAND-Imkerei aus Bühl im Schwarzwald, in 4. Generation, Tel. 07223 - 95115 59

Interview mit dem Imkermeister Teil 2

Interview mit dem Imkermeister Teil 2
Interview mit dem Imkermeister Folge 1. "Halten Bienen Winterschlaf"

Die Geschichte der Imkerei

Die Geschichte der Imkerei beginnt schon vor ca. 12.000 Jahren. Hierbei wurde der Honig aus wilden Bienenstöcken gesammelt und aufgrund seines hohen Zuckergehaltes
Im Reich der Bienen wird in Europa und speziell in Deutschland zwischen fünf Bienenrassen unterschieden: Die Buckfast Bienen, die Ligustica, die dunklen Bienen,

Was ist das Schröpfen?

Als Schröpfen wird eine Methode der sogenannten Schwarmverhinderung bezeichnet. Dabei soll dieses Verfahren der Imkerei das Schwärmen eines sehr starken Volkes verhindern.
Der Deutsche Imkerbund e. V. (D.I.B.) , welcher 1907 in Frankfurt am Main gegründet wurde und sich aus mehreren Ortsvereinen sowie Kreis- und Landevereinen zusammensetzt, hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Lebensraum der Bienen zu schützen und die Interessen der Imker zu vertreten. Dabei soll durch Informationsveranstaltungen und Fortbildungen ein Bewusstsein für die Bedeutung der Imkerei und der artgerechten Haltung der Bienen in der Öffentlichkeit geschaffen werden.
Das Bienen Buch ist ein ausführlicher und liebevoll gestalteter Ratgeber für alle Bienenfreunde und diejenigen, die sich für dieses außergewöhnliche Insekt interessieren. Es werden nicht nur faszinierende Einblicke in die Lebensweise und Bedeutung der Bienen aufgezeigt, dieses Buch zeigt Ihnen wirklich alles Wissenswerte über das nützliche Insekt, von der Biologie der Bienen über den Einstieg ins Imkern bis zur Verarbeitung von Honig.
Als Apitherapie wird die medizinische Verwendung von Bienenprodukte bezeichnet. So werden hauptsächlich Propolis, Gelée Royale, Honig, Bienenluft, Bienengift und Bienenwachs gezielt zur Vorbeugung und Linderung von Krankheiten eingesetzt. Der Begriff „Apitherapie“ setzt sich aus dem lateinischen Wort „Apis“ (Biene) und der griechischen Bezeichnung „therapeia“ (Krankenpflege) zusammen.

Zeidlerei

Das gewerbsmäßige Sammeln von Honig wilder oder halbwilder Bienenvölker war im Mittelalter die Zeidlerei. Bereits im Frühmittelalter lässt sich der Beruf des Zeidlers nachweisen. Im Rahmen des Naturschutzes gibt es in Mitteleuropa vereinzelte Versuche, Bienenvölker im Wald anzusiedeln und die Zeidlerei wieder aufzunehmen.

Die Tanzsprache der Bienen

Wie können Bienen Informationen empfangen, obwohl sie keine Ohren haben?
Unser Buchtipp für alle, die sich auch selbst ans Imkern heranwagen möchten.

Bienen: Die Seidenbienen

Heute stellen wir mal wieder eine Bienengattung vor, nämlich die Seidenbienen, die überall auf der Welt, nur nicht in Australien, verbreitet sind.
Das Deutsche-Bienenjournal mit einer Auflage von 21.000 Exemplaren bietet stets interessante Informationen rund um die Bienenhaltung -und pflege. Es eignet sich insbesondere für Imker, egal ob Hobbyimker oder Berufsimker.

Gesunde und starke Völker

Letzte Woche haben wir die Bienenvölker durchgesehen und festgestellt, dass sie sehr stark und gesund sind.

Imkern als Hobby - Kurse in Ulm

Wer das Imkern zu seinem Hobby machen will, der kann diesen Kurs in Ulm besuchen.

Frühling in unserer Imkerei

Wie unsere Bienen aus dem Winter gekommen sind
Sommer, Sonne, Bienenstich. Bienen sind nützliche Insekten, liefern uns gesunden Honig und bestäuben zahlreiche Pflanzen.

Doch ab und zu kommt es vor, dass auch Bienen sich wehren und zustechen, wenn sie sich bedroht fühlen. Entfernen Sie bei einem Bienenstich zuerst den Stachel, wenn sie gestochen wurden, damit die Drüse kein Bienengift mehr in die Einstichstelle abgeben kann.

Ein Geheimtipp aus unserer Imkerei ist unsere Propolis Zahncreme, welche zum Teil auch von Imkern direkt am Bienenstock eingesetzt wird, wenn diese gestochen werden.
Um als Imker den optimalen Zeitpunkt an den Standorten unserer ca. 150 Bienenstöcke zu "erwischen", setzen wir während der Saison regelmäßig Bienenwaagen von Capaz ein. Diese senden einmal täglich alle wichtigen Daten wie das Gewicht des Bienenstocks, die Innen- und Außentemperatur, Luftfeuchtigkeit und Niederschlag per SMS an den Capaz-Server.

Hier werden alle Daten strukturiert erfasst und angezeigt. Das System biete auch die Möglichkeit zahlreiche Informationen zu den einzelnen Bienenstöcken über eine frei zugängliche Webseite anzeigen zu lassen.
Am heutigen Dienstag erreichte uns durch die Feuerwehr Bühl eine Anfrage, um diese beim Einfangen eines Bienenschwarm zu unterstützen. Auf den ersten Blick erschien der Bienenschwarm auf Fotos sehr groß, welche ein Anwohner per Email an die Feuerwehr geschickt hatte.

Da sich der Bienenschwarm auf einem Schulgelände in Ottersweier befand musste dieser sehr kurzfristig entfernt werden, um spielende Kinder nicht zu gefährden. Der Bereich war bereits weiträumig abgesperrt.

Durch den starken Regen in der vergangenen Nacht und die kühlen Temperaturen wurde der Schwarm in einem sehr ruhigen Zustand vorgefunden. Sogleich macht sich Stefan Kumm mit einem Imkerkollegen an die Arbeit und benetzte den Schwarm mit Wasser. Mit der Hand wurde Teile der Bienen entfernt und die in die bereitgestellte Beute umgesetzt.
In ganz Deutschland gibt es mehrere tausend Hobbyimker mit durchschnittlich bis zu 20 Bienenvölkern. Oftmals beträgt sich die Anzahl der Bienenvölker in eine überschaubare Größe an nur wenigen Standorten.

Berufsimker bewirtschaften allerdings bis 150 - 400 Bienenvölker. Hier ist eine genaue Planung und Kontrolle aller Standorte umso wichtiger, um den Honig zur richtigen Zeit zu "ernten". Doch wie erkennt der Imker eigentlich, wann die Bienen genügend Honig gesammelt haben?

Buchtipp: Das große Honigbuch

Eingehend über Honig informieren kann man in dem Buch „Das große Honigbuch: Entstehung, Gewinnung, Gesundheit und Vermarktung“ von Helmut Horn und Cord Lüllmann. Wie der Titel bereits verrät, kann man hier nahezu jede Information finden, die irgendwie mit Honig zu tun hat: Geschichte – Honig wird nämlich seit über zwölftausend Jahren von Menschen geschätzt – Eigenschaften von Honig, Verwendung in Kosmetik und Medizin, Untersuchung von Honigprodukten und vieles mehr. Das Buch richtet sich sowohl an Hobby- als auch an Profi-Imker und hat einige wertvolle Tipps zur Herstellung und Aufbewahrung auf Lager.
Leider ist es eine Tatsache, dass der traditionelle Imkerberuf immer weniger ausgeübt wird. Was vielen nicht klar ist, ist dass durch die fehlende Arbeit mit Bienen auch immer weniger Bestäubung von Pflanzen stattfindet, was wiederum der Landwirtschaft schadet, die Erträge werden immer weniger. Deswegen gibt es das Projekt „Die Honigmacher“, das sich an Menschen richtet, die das Imkern möglicherweise zum neuen Hobby oder Beruf machen möchte. Das Honigmacher-Portal informiert eingehend über die Problematik und auch die Arbeit mit Bienen, unter anderem in einem Online-Schnupperkurs, der sich mit allem rund um Bienen befasst.
Auch Sie möchten ein paar wenige Bienen halten? Tipps und Tricks dazu gibt’s auf der Website der „Bienenkiste“ von Mellifera e.V. Hier wird geschildert, wie man sich selbst eine Bienenkiste bauen kann, um die kleinen Tiere artgerecht halten zu können. Und wozu das Ganze? Die Honigbiene hat heute ein großes Problem: Es gibt immer weniger Imker und immer weniger natürliche Nistplätze. Deswegen müssen wir dafür sorgen, dass die Biene weiterhin Teil unseres Lebens bleiben kann, denn schließlich möchten wir alle, dass unser Ökosystem funktioniert – was ohne die Biene nicht möglich ist.

Das Bieneninstitut Kirchhain

Das Bieneninstitut Kirchhain gehört zum Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen und wurde unter anderem Namen 1928 gegründet. Es wird seit 1997 von Dr. Ralph Büchler geleitet und veranstaltet gemeinsam mit den Universitäten Gießen und Marburg Lehrveranstaltungen zum Thema Bienenkunde. Das Institut organisiert ausserdem Fortbildungen für Imker und Bienensachverständige, wobei jährlich 30 Lehrgangstage zusammenkommen. Für die Forschung an der Universität stehen circa 300 Bienenvölker zur Verfügung, ausserdem gibt es Laboreinrichtungen für die Untersuchung von Krankheiten und Produkten.
1 von 2
Kontaktformular

Persönliche Beratung
07223 95 115 59