Ihre BIO-Imkerei aus Bühl im Schwarzwald, in 4. Generation, Tel. 07223 - 95115 59

Wie gesund ist Honig?

Wie gesund ist Honig? 

Das flüssige Gold der Bienen gibt es in den verschiedensten Geschmacksnuancen. Von kräftig herben Noten bis hin zu blumig fruchtiger Süße ist hier alles dabei, entscheidend ist die Honigsorte. Bereits seit Jahrtausenden ist Honig ein beliebtes Lebensmittel der Menschen, nicht nur wegen seiner einzigartigen geschmacklichen Vielfalt, sondern auch, da dieser als natürliches Heilmittel für Vielerlei Beschwerden gilt. Doch wie gesund ist Honig wirklich und was steckt hinter gepanschtem Honig? Dieser Frage gehen wir in diesem Blogartikel auf den Grund!

 

Inhalt 

 

Aus was besteht Honig?

Zunächst werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Inhaltsstoffe von Honig. Die chemische Zusammensetzung lässt sich etwa wie folgt aufschlüsseln:

-     

 

        Inhaltstoffe von Honig

       Die genaue Zusammensetzung variiert jedoch leicht von Sorte zu Sorte. Blütenhonige enthalten beispielsweise mehr Glukose als Honigtauhonige. Ein hoher Fruktosegehalt im Honig führt dazu, dass dieser lange flüssig bleibt, wohingegen ein hoher Glukosegehalt die Kristallisation des Honigs beschleunigt.  Um dem Kristallisationsprozess entgegen zu wirken rühren wir den Honig in unserer Imkerei cremig, die Cremigkeit bleibt so für lange Zeit erhalten. Das ist auch der Grund, weshalb die meisten Blütenhonige wie etwa Rapshonig eine cremige Konsistenz aufweisen, wohingegen Waldhonige eher flüssig sind. 

 

Honig vs. Raffinierter Zucker

Auch raffinierter Zucker enthält Glukose und Fruktose, die wertvollen Mineralstoffe, Enzyme, Vitamine, Antioxidantien etc. sind jedoch nicht vorhanden. Honig hat zudem weniger Kalorien als normaler Zucker, 100 Gramm Honig kommt auf 304 Kilokalorien, während 100 Gramm Zucker 380 Kilokalorien hat. Als kalorienarm kann Honig somit zwar nicht bezeichnet werden, andererseits braucht man zum Süßen von Speisen wesentlich weniger Honig, da dieser süßer schmeckt als Zucker. Dabei können somit doch ein paar Kalorien gespart werden.

 

Ist Honig gesundheitsfördernd?

Honig ist ein beliebtes Hausmittel gegen allerlei Beschwerden und Probleme. Besonders häufig wird er zur Linderung von Erkältungssymptomen wie Halsschmerzen und Husten eingesetzt. Durch die besondere inhaltliche Zusammensetzung von Honig wirkt dieser antibakteriell und entzündungshemmend, so kann er schnell Abhilfe schaffen bei Infekten. Aber Achtung: Wird Honig über 40°C erhitzt, verliert dieser seine heilende Wirkung. Ursache hierfür ist, dass die wertvollen enthaltenen Enzyme hitzeempfindlich sind und dadurch zerstört werden. Also gilt, wenn man Honig etwa in Tee oder einem anderen Heißgetränk zu sich nehmen möchte, sollte die Temperatur nur lauwarm sein.

Bei Erkältungen empfehlen wir besonders die Einnahme von Akazienhonig, dieser bekämpft Husten sowie Halsbeschwerden und kann auch bei Verdauungsproblemen Abhilfe schaffen. Geschmacklich ist der Akazienhonig ausgesprochen mild und leicht süß, perfekt geeignet also um Speisen und Getränken eine leichte Süße zu verleihen.

Bei stärkeren grippalen Infekten empfiehlt sich zudem die Einnahme von Lindenhonig, dieser kann schweißtreibend, fiebersenkend, sowie schlaffördernd wirken. Hierbei ist die direkte Einnahme eines Teelöffels (bei Bedarf auch mehrmals täglich) empfehlenswert. Damit die wertvollen Inhaltsstoffe optimal von den Mundschleimhäuten aufgenommen werden können, sollte der Honig möglichst lang im Mundraum gehalten werden.

 

Ist Honig ewig haltbar?

Durch den enthaltenen Zucker im Honig wird das Wasser gebunden, dadurch können sich keine Mikroorganismen bilden. Außerdem sorgen auch enthaltene Inhibine dafür, dass keine Pilze oder Bakterien entstehen, Honig fängt daher auch nicht an zu schimmeln. Ist Honig also ewig haltbar? Bei korrekter Lagerung kann Honig über mehrere Jahre kaum verderben. Solange Honig nicht verunreinigt und direktem Licht ausgesetzt wird, kann dieser also meist auch nach Ablauf des MHD verzehrt werden. Da es sich bei Honig um ein Lebensmittel handelt ist es für Imker Pflicht ein MHD anzubringen. Das heißt aber nicht, dass der Honig nach Ablauf nicht mehr genießbar ist. Bei Ausgrabungen einer ägyptischen Pyramide wurde sogar 3.000 Jahre alter Honig gefunden, der noch verzehrbar war (wenn auch ungenießbar).

Honig der kristallisiert ist übrigens kein Zeichen dafür, dass Honig verdorben ist. Die Kristallisierung ist ein natürlicher Prozess und zeugt von der Qualität des Honigs. Um den Honig wieder zu einer cremigen Konsistenz zu verhelfen, kann dieser leicht (!) in einem Wasserbad erwärmt und gerührt werden.

 

Was ist gepanschter Honig?

Der Mythos von gepanschtem Honig ist bereits seit einiger Zeit in Umlauf. Dabei wird davon ausgegangen, dass Honige verkauft werden, die kein reines von Bienen produziertes Naturprodukt sind, sondern durch Zusätze wie Zuckersirup gestreckt werden. Nach der europäischen Honigrichtlinie von 2001 wird genau vorgegeben, was als Honig bezeichnet werden darf und was nicht. Demnach darf nur das unveränderliche, von Bienen hergestellte, Naturprodukt Honig genannt werden. Innerhalb der EU darf somit kein gepanschter Honig vertrieben werden. Um die Zusammensetzung von Honigen zu kontrollieren werden diese in Laboren auf ihre Inhaltsstoffe analysiert. Ob Honigfälschungen dabei in den Laboren immer zuverlässig erkannt werden, ist jedoch fraglich. An dem Mythos von gepanschtem Honig in den Supermarktregalen kann durchaus was dran sein, diese Vermutung wird bestärkt, wenn man die unglaublich günstigen Preise einiger Honige betrachtet.

 

Große Qualitätsunterschiede bei Honigen

Auch in Hinblick auf die Qualität lassen sich große Unterschiede bei Honigen feststellen. Bei minderwertigem Honig steht häufig aus EU und Nicht-EU-Ländern auf dem Etikett, das bedeutet letztendlich, dass dieser aus jedem Land stammen könnte. Der Verbraucher kann somit nicht feststellen wo der Honig herkommt. Etwa 40% des von der EU importierten Honigs stammt aus China, dieser wird dort industriell hergestellt. Mit einem Naturprodukt hat das nichts mehr zu tun. Bei der industriellen Herstellung wird der von den Bienen gesammelte Nektar entnommen und durch Trocknung und Reifung zu „Honig“ weiterverarbeitet. Zudem wird minderwertiger Honig erhitzt und zu einer cremigen Masse gerührt, wodurch die wertvollen Inhaltsstoffe verloren gehen.

Bei reinem naturbelassenem Honig, reift der Honig in den Waben und wird von den Bienen mit Enzymen versetzt. Dadurch erlangt er seine gesunden Inhaltsstoffe. Auf Methoden wie das Erhitzen des Honigs verzichten wir selbstverständlich, damit keine Inhaltsstoffe verloren gehen und ein naturbelassener reiner Honig entsteht.

Auch der Ort an dem die Bienenstöcke stehen ist entscheidend. Stehen diese in einer Umgebung in der viel mit Pestiziden gearbeitet wird, wirkt sich dies negativ auf die Qualität des Honigs aus, da dieser dadurch verunreinigt werden kann. Aus diesem Grund achten wir sehr darauf wo unsere Bienenstöcke aufgestellt werden, wenn wir mit ihnen verschiedene Trachten anwandern. Daher dürfen wir unsere Honige auch als Bio-Honige bezeichnen, da sie Bioland zertifiziert sind und über die grundlegende EU-Richtlinie hinaus weitere Qualitätsmerkmale erfüllen, um diese Bezeichnung tragen zu dürfen.

Imkermeister Stefan Kumm mit einer frischen Honigwabe 

 

Fazit

Auf die Frage wie gesund ist Honig, lässt sich ganz klar sagen, dass es zunächst darauf ankommt, um was für einen Honig es sich überhaupt handelt. Industrielle billig Honige verfügen über keinerlei gesundheitsfördernde Eigenschaften mehr und sind auch weit entfernt von dem Naturprodukt Honig. Qualitativ hochwertiger Honig vom regionalen Imker hingegen kann für viele eine kalorienärmere und vor allem viel leckere Alternative zu herkömmlichem Zucker darstellen. Die wertvollen Inhaltsstoffe machen Honig außerdem zu einem super Hausmittel bei allerlei Beschwerden. Dabei weisen die verschiedenen Honigsorten neben einzigartigen, individuellen Geschmäckern auch ganz unterschiedliche Verwendungsmöglichkeiten im gesundheitlichen Bereich auf.

 

 Verschiedene Honigsorten unserer Imkerei 

Durchstöbere gerne unser Honigsortiment, von Kirschblütenhonig über Weißtannenhonig und Edelkastanienhonig bis hin zu echtem Manukahonig aus Neuseeland ist fast alles mit dabei!

 

 

 


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Bio Akazienhonig im 500g Glas Akazienhonig 500 g Glas
Inhalt 0.5 Kilogramm (22,00 € * / 1 Kilogramm)
11,00 € *
Lindenhonig im 500g Glas Lindenhonig 500 g Glas
Inhalt 0.5 Kilogramm (24,00 € * / 1 Kilogramm)
12,00 € *
Kirschblütenhonig im 500g Glas Kirschblütenhonig 500 g Glas
Inhalt 0.5 Kilogramm (27,00 € * / 1 Kilogramm)
13,50 € *
Weißtannenhonig im 500g Glas Weißtannenhonig 500 g Glas
Inhalt 0.5 Kilogramm (34,00 € * / 1 Kilogramm)
17,00 € *
Edelkastanienhonig im 500g Glas Edelkastanienhonig 500 g Glas
Inhalt 0.5 Kilogramm (26,00 € * / 1 Kilogramm)
13,00 € *
Manukahonig aus Neuseeland im 250g Glas Manuka Honig 250 g Glas, MGO 400+
Inhalt 0.25 Kilogramm (184,00 € * / 1 Kilogramm)
46,00 € *
Kontaktformular

Persönliche Beratung
07223 95 115 59